Beckers Werft

Lange Jahre vergessen und als prima Kitespot für WSW bis W wieder entdeckt: Beckers Werft – Hier im Schiedenhohlweg wurde Flensburger Windsurfgeschichte geschrieben als etwas 1985 die ersten Windsurfer auftauchten und den fast immer geduldigen Anwohnern die letzten Nerven raubten, weil alles zugeparkt wurde, was auch nur ansatzweise als Parkfläche zu gebrauchen war. Alles was in der Flensburger Surfszene Rang und Namen hatte, traf sich hier, um den besten Windsurfspot der Flensburger Innenförde zu rocken. Heute geht man hier zusammen Kitesurfen und Windsurfen und hat mächtig Spaß, wenn Windrichtung, -stärke und die kleine, manchmal langlaufende Welle bis etwa 1m Höhe stimmen. Einige Windsurfer aus den ersten Tagen trifft man auch noch, deren Zahl ist stark zurück gegangen und es gibt in der Regel ein fröhliches Miteinander von Kitesurfern und Windsurfern. Wie immer gilt es, nett zu sein!

Naja, nicht alles ist kiteperfekt an der Beckers Werft, aber dennoch handhabbar. Das Starten und Landen erweist sich an den guten Tagen mit Hackwind aus WSW etwas schwierig, da der Wind dann genau von links kommt und im Uferbereich oft böig, sowie duch die hohen Bäume leicht abgedeckt und verwirbelt ist. Noch herausfordernder wird es mit dem Starten, wenn Wind aus WNW und NW auf den Spot drückt. Der Strand ist hier maximal zehn Meter breit. Das bedeutet, ab ins Wasser und der Helfer startet den Schirm unweit der parkenden Autos und der hohen Bäume auf dem Strandstreifen. Meist steht man dann schon auf einer Muschelbank oder den vielen faustgroßen Steinen. Ohne Schuhe kann das die eine oder andere empfindliche Fußsohle strapazieren. Selbststarter von Tubekites sollten genau wissen, was sie tun, um ihren Schirm nicht in die Bäume zu legen! Fühlt man sich nicht wohl dabei und/oder weht der Wind ungünstig aus NW, fährt man lieber nach Schausende.

Östliche und zu südliche Winde (ab weniger als 250 Grad) schenken wir uns an der Beckers Werft. Die kommen schräg ablandig und sind vom Land verwirbelt. Zum Lernen ist die Beckers Werft wenig geeignet, da es kurz nach dem Ufer tief wird, wegen des erwähnten Platzmangels und der Bäume und weil östlich vom Spot keine Anlandemöglichkeiten bestehen!


Windrichtungen:
Perfekt ist WSW mit etwa 250° bis 270°

Wind nördlicher 285° ist weniger gut, dann fast platt auflandig und Wasser sehr kabbelig.

Welle:
Beckers Werft hat bei Hackwind aus West und WNW für Fördeverhältnissen akzeptable Wellen. An guten Tagen mit viel Wind baut sich was auf bis etwa max. 1m Dünung, ansonsten rechnet mal mit ca. 50cm Innenfördekabbelwelle. Bei NW, N und NO ist es sehr kabbelig.

Sonstige Infos:
Das Parken ist stark eingeschränkt, etwa 6-7 Fahrzeuge finden Platz, wenn umsichtig geparkt wird. Nicht vor der Schranke parken, die Schranke nicht öffnen und nicht zuparken und die Durchfahrt durch die Schranke für Anwohner immer gewährleisten! Die Wiese oberhalb vom Parkplatz ist privat und für uns tabu! Auf Strandgäste, Spaziergänger, Mitmenschen Rücksicht nehmen!

 

Anfahrt und Spot

 

Der Meteoblue-Regenspotter (Kreisegrafik) zeigt die potenzielle Regenverteilung um den Spot herum im Umkreis von 15km. Mehr Wind und Wetter von Meteoblue findet Ihr direkt dort auf den Webseiten.

 
 

WIND- UND WETTERVORHERSAGEN FÜR FÖRDE UND KITER

Woher kommt der Wind? Wie stark wird er werden? Wie lange hält er an? Wie wird das Wetter? – Diese essentiellen Fragen in unserem Sport werden hier bei den Fördekitern bei jedem Wind und Wetter beantwortet und noch viel mehr!

HIER GEHT ES ZU DEN FÖRDEKITER-VORHERSAGEN