Fahrensodde

Fahrensodde liegt ostseitig an der Hafenausfahrt von Flensburg und ist daher aus der Stadt schnell via Twedter Plack zu erreichen. Dieser Spot ist auf der deutschen Seite der Innenförde die einzige halbwegs vernünftige Alternative bei südwestlichen Windrichtungen. Wer die Höhe noch nicht halten kann, sollte diesen Spot allerdings lieber meiden. Es wird sofort tief und die maximale Breite des Ein- und Ausstieges beträgt etwa 50 Meter. Wer hier bei SW mangels genügend Wind nicht an den Ausgangspunkt zurück kommt, findet sich mitten auf der Förde auf dem Weg nach Dänemark wieder und hat im besten Fall einen weiten Fussweg vor sich, auf dem er seine Ausweispapiere benötigen dürfte…

Das Starten und Landen in Fahrensodde ist bei SW ein wenig trickreich, da der kleine Strand mit einer Grösse von etwa 50x50m meistens in der Windabdeckung des Campingplatzes und der dahinter stehenden Bäume liegt. Der SW-Wind ist durch einen relativ kurzen Anlauf durch den Flensburger Hafen meistens sehr böig. Im kurzen stehtiefen Bereich am Ufer ist der Boden teilweise mit Muscheln und Steinen bedeckt, Schuhe sind vorteilhaft. Beachten sollte man auch das nur etwa 200m vom Ufer entfernte Fahrwasser. Es kann schon mal vorkommen, dass dort ein Frachter oder Butterdampfer seine Spur durch Deinen Kurs zieht.

Solltest Du bei WSW havarieren, treibt der Wind Dich vor die Hafenausfahrt der Marina und weiter deren Mole entlang. Das muß man aussitzen. Östlich der Mole sollte man versuchen, Richtung Küste zu driften, denn dort wird es wieder stehtief und im Windschatten der Mole ist gut Anlanden möglich. Dann beginnt der Spazierweg zurück zum Start entlang des Hafens.

Havarier bei SSW ist zu vermeiden. Ohne aktives Schwimmen zum Ufer (s.o.) beginnt eine Drift am Kite der Windrichtung folgend, die in Dänemark endet. Das wird dann voraussichtlich irgendwo zwischen Kollund/Windsurfspot und Hotdog-Haff sein. Kite einpacken und zur Straße laufen, vielleicht sammelt Dich ja jemand ein und bringt Dich zurück.

Windrichtungen:

Kitebar sind Richtungen zwischen SSW über W bis NO oder etwa 225° bis 50°, perfekt ist keine Richtung, halbwegs brauchbar ist SW bis W mit etwa 235° bis 270°.

Welle:
Eher bescheiden, an Starkwindtagen bis ca. 50cm, meist kabbelig.

Sonstige Infos:
Parkgelegenheiten finden sich in nicht zu üppiger Anzahl direkt an der Straße Fahrensodde. Die Sportabteilung der Uni hat auf dem dahinterliegenden Industriegelände Räumlichkeiten gemietet und damit einen eigenen Strandzugang. Das Parken auf dem Gelände wird in der Regel geduldet, diese Duldung sollte aber nicht strapaziert werden. Es hat auch schon Tage gegeben, an denen plötzlich der Strandzugang und das Grundstückstor verschlossen sind. Auf keinen Fall sollte man die Parkplätze der beiden Segel-Clubs belegen! Dann ist Stress vorprogrammiert.

Und wie immer und überall:

Bitte freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen Anwesenden, Strandbenutzern, Seglern, Parkenden, etc. sein und viel Spaß!

Anfahrt und Spot

Der Meteoblue-Regenspotter (Kreisegrafik) zeigt die potenzielle Regenverteilung um den Spot herum im Umkreis von 15km. Mehr Wind und Wetter von Meteoblue findet Ihr direkt dort auf den Webseiten.

 
 

WIND- UND WETTERVORHERSAGEN FÜR FÖRDE UND KITER

Woher kommt der Wind? Wie stark wird er werden? Wie lange hält er an? Wie wird das Wetter? – Diese essentiellen Fragen in unserem Sport werden hier bei den Fördekitern bei jedem Wind und Wetter beantwortet und noch viel mehr!

HIER GEHT ES ZU DEN FÖRDEKITER-VORHERSAGEN